Bangkok

Sie befinden sich hier:

Bangkok - eine einmalige Mischung aus traditioneller Kultur und dem 21. Jahrhundert

Stadtansicht Bangkok, analog
Monument in Bangkok

In der thailändischen Geschichtsschreibung wird das Jahr 1782 als Gründungsjahr Bangkoks genannt. Damals soll General Chakri, später der erste König der noch immer regierenden Chakri-Monarchie, die Stadt am Fluss Maenam (Mae Nam = Mutter des Wassers) Chao Phraya, an dem der Stadt Thonburi gegenüberliegenden Ufer, gegründet haben.

Erstmals genannt wurde "Banckok" jedoch bereits 1636, damals offensichtlich eine Festung als Flusssperrung der Hauptstadt Ayutthaya. Der Name Bangkok soll auf europäische Kaufleute zurückgehen, nämlich auf “Ban Makok” bedeutet wörtlich "Dorf der Oliven", und 1691 erwähnte der französische Botschafter die Fruchtgärten Bangkoks.

Die Stadt erstreckt sich über ein Gebiet von 1.500 qkm, und heute leben ca. 10 Millionen Menschen in der Stadt, das sind etwa 10 % der thailändischen Bevölkerung.
Die Thais nennen die Hauptstadt "Khrung Thep" = Himmlische Hauptstadt oder Stadt der Engel. Der volle thailändische Name lautet
"Krung Thep Mahanakorn Amorn Rattanakosin Mahintara Mahadirok Popnoparat Ratchathani Burirom Udommahasthan Amornpiman Awanthansathit." (Quelle: Thail. Fremdenverkehrsamt)

 in der Übersetzung etwa:
"Stadt der Götter, die grosse Stadt, die Residenz des Smaragd-Buddhas, die unbezwingbare Stadt des Gottes Indra, die grosse Hauptstadt, ausgestattet mit den neun kostbaren Edelsteinen, die glückliche Stadt voll von riesigen, königlichen Palästen, die der himmlischen Wohnung gleichen, wo der fleischgewordene Gott regiert, eine Stadt, gegeben von Indra und gebaut von Vishnakarman".

Hier gehts zum Fotoalbum Bangkok mit 77 Fotos.