Museen

Sie befinden sich hier:

Die wichtigsten Museen

Das Nationalmuseum

Sind Sie interessiert an thailändischer Kunst, Geschichte, Kultur? Dann sind Sie im National Museum Bangkok richtig! Das National Museum Bangkok war ehemals Palastgelände des Vizekönigs. Besuchern wird ein einzigartiger Einblick in die gesamte Kultur, Kunst und Geschichte Thailands und Südostasiens geboten. Jahrhunderte der Geschichte haben wunderschöne Skulpturen, Keramiken, Wandmalereien und andere Kunstgegenstände hinterlassen.

Deutschsprachigen Besuchern werden fachkundige Führungen durch das National Museum Bangkok in ihrer Muttersprache angeboten

Bangkok Nationalmuseum

Öffnungszeiten: Mittwoch – Sonntag 9.00 – 16.00 Uhr, Montag, Dienstag, Neujahr, Thai Neujahr geschlossen),
Führungen in deutscher Sprache: Donnerstag 9.30 Uhr (Dauer ca. 1 ½ - 2 Stunden)
Neu! Ab 01.11.2009 auch jeden Mittwoch 9.30 Uhr!
Eintritt: 200 THB
Sonderführungen: Auf Anfrage ab 4 Personen unter nmv.german.guides@gmail.com
(dafür wird eine Spende für das Blindenprojekt der NMV’s erwartet)
National Museum Bangkok, entry gate Adresse:
National Museum Bangkok (auf Thai: Phiphittaphan tii Sanam Luang),
4 Naphrathat Road, Bangkok 10200, Thailand
Anfahrt mit dem Boot: Pier Nr. 9 -Tha Chang / Tha Phrachan

Bangkok Barkenmuseum

Nationalmuseum königliche Barken

Dieses Bootshaus, in dem einige königliche Barken ausgestellt sind, befindet sich am Khlong (Kanal) Bangkok Noi, der vom Chao Phraya Fluss abzweigt, nicht weit von der Phra Pinklao Brücke. Die Barken werden von der königlichen Familie und der Regierung benutzt und dienten früher als Kriegsschiffe. Die schönste und bekannteste Barke ist die „Suphannahong" . Sie wird nur vom König benutzt, wenn er seine königliche Flussprozession anlässlich der Kathin Zeremonie macht, einer buddhistischen Tradition, bei der den Mönchen Roben dargereicht werden, meistens im Oktober oder November. Außerdem nahmen die königlichen Barken an den Rattanakosin-Zweihundertjahrfeiern teil. Derzeit ist die "Narai Songsuban Ratchakan Thi Kao" die jüngste neue königliche Barke, die speziell für den König erbaut wurde und seit dem goldenen Thronjubiläum im Jahre 1996 benutzt wird. Das einzigartige Design und die dekorativen Details jeder einzelnen Barke sollten von großem Interesse für alle Besucher sein. Das Bootshaus ist täglich von 8.30 Uhr bis 16.30 für Besucher geöffnet. Der Eintrittspreis beträgt 80 Baht. Es wird eine Extragebühr für Videoaufnahmen und Fotografieren erhoben.

Das königliche Elefantenmuseum

Dies ist das erste Gebäude auf der rechten Seite, wenn man das Vimanmek Gelände betritt. Es enthält ein lebensechtes Modell eines weißen Elefanten. Der Mythos und die Legende vom weißen Elefanten begann in Südostasien - dem Land des weißen Elefanten. In der Geschichte des Buddha wird der weiße Elefant assoziiert mit Fruchtbarkeit und Wissen.
An dem Abend seiner Geburt träumte die Mutter des Buddha, dass ein weißer Elefant zu ihr kam, um sie mit einer Lotusblume, dem Symbol der Reinheit und des Wissens zu beschenken. Der weiße Elefant steht über dem gewöhnlichen Elefanten, er gilt als heilig. In Siam verehrten die Könige den weißen Elefanten. Sie schmückten sogar ihre neue Flagge mit seinem Ebenbild.Nachdem Elefanten ihre Bedeutung für das Kriegshandwerk verloren hatten, wurde die Jagd auf die Tiere immer seltener, so dass weniger weiße Elefanten gefunden wurden. Der König von Siam verabschiedete deshalb ein Gesetz, daß jeder weiße Elefant, der in seinem Königreich gefunden wurde, dem König übergeben werden musste. Er sandte Suchexpeditionen aus und bot den Entdeckern der seltenen Tiere Belohnungen an. Die Entdeckung eines weißenElefanten wurde zu einem besonderen Ereignis, einer Zeit der nationalenFeierlichkeiten. In diesem Museum können die Besucher Bilder weißer Elefanten sehen, denen von früheren Königen der Titel „Königlicher Elefant"verliehen worden war.

Bangkok Forensisches Museum

Forensisches Museum

Siriraj ist eines der angesehensten Krankenhäuser Bangkoks, aber es hat noch einen weiteren Anspruch auf Berühmtheit: sein forensisches Museum, ein kleines Horrorkabinett.
Tatsächlich gibt es insgesamt mehrere Museen, aber am sehenswertesten sind das Museum der Kriminologie und das Museum der Anatomie. Hier kann der Besucher Si Oui kennenlernen, oder vielmehr seinen einbalsamierten Körper. Dieser Serienmörder hatte die abstoßende Angewohnheit, die Leber seiner Opfer zu essen.Jetzt muss er für immer in einem Glaskasten stehen, ohne Reue zu zeigen bis zum Ende. Die Körper verschiedener andere Krimineller werden ebenfalls ausgestellt sowie die einbalsamierten Leichen von Selbstmördern und die Opfer schrecklicher Unfälle oder Morde. Es gibt auch Fotos von Unfallfolgen.

 Im Museum für Anatomie können Besucher einbalsamierte Beine, Arme, innere Organe sowie auch Organe missgebildeter Menschen sehen. Der Besucher, dem dies nicht genügt, kann ins Museum für Parasitologie gehen. Diese Museen sind faszinierend, aber nur für Menschen mit einem unempfindlichen Magen. Der Eintritt in die Museen des Siriraj Krankenhauses ist kostenlos, sie sind von 9 Uhr bis 16 Uhr geöffnet.

Die National-Galerie

Dieses Gebäude, an der Chao Fa Road gegenüber dem Nationalmuseum gelegen, war früher die alte königliche Münzanstalt und wurde 1974 zur Nationalgalerie umgewandelt. In ständigen Ausstellungen werden traditionelle Thai Malerei und zeitgenössische Werke bedeutender thailändischer Maler gezeigt. Außerdem gibt es regelmäßig Sonderausstellungen. Der Eintrittspreis beträgt 30 Baht (Kombinierte Eintrittskarte 80 Baht). Die Öffnungszeiten sind mittwochs bis sonntags von 9 Uhr bis 16 Uhr.

Das Prasat Museum

Es liegt an der Krung Thep Kritha Road 9, Soi 4, in Bang Kapi, im östlichen Bereich der Stadt. Das Museum beherbergt eine umfangreiche Sammlung von Artefakten, von prähistorischer Zeit bis zu den Rattanakosm Perioden. Verschiedene Architekturstile, z.B. ein barockes Gebäude, eine kleinere Nachbildung des Roten Palastes im Nationalmuseum von Bangkok und eine Nachbildung des Ho Phra von Wat Yai Suwannaram befinden sich innerhalb des Museumsbereiches. Das Prasat Museum ist täglich außer, montags von 10 Uhr bis 15 Uhr geöffnet. Der Eintrittspreis beträgt 500 Baht pro Person (einschließlich eines Imbiss und Getränke).

Bangkok Ancient City

Ancient City

Dieser sehr große Komplex, im Wesentlichen ein Freiluftmuseum, enthält maßstabgetreue Nachbildungen von religiösen Anlagen, Monumenten und Gebäuden aus dem ganzen Königreich. Ancient City befindet sich bei km 33 auf dem Sukhumvit Highway und ist täglich von 8 bis 17 Uhr geöffnet.

Das Puppenmuseum

Das Museum ist an der Soi Ratchataphan, einer Querstrasse der Ratchaprarop Strasse, gelegen. Es zeigt eine interessante Sammlung von thailändischen und ausländischen Puppen, die in einer örtlichen Fabrik hergestellt wurden. Das Museum ist täglich, außer Sonntags, von 8 Uhr bis 17 Uhr geöffnet, der Eintritt ist frei.

Das Wissenschaftsmuseum

Dies ist ein Ausstellungszentrum über eine Vielzahl wissenschaftlicher Erkenntnisse. Es beherbergt ein interessantes Aquarium, eine Computerwelt, ein Planetarium und zahlreiche Geräte,die Spaß machen oder einen erzieherischen Wert haben.Es liegt nahe dem östlichen Busbahnhof an der Sukhumvit Road (Ekamai). Eintrittspreis 40 Baht.

Schokoladen Museum

Bangkoks süßeste Versuchung liegt in einer unscheinbaren Nebenstrasse nur zehn Fahrminuten vom internationalen Flughafen Suvarnabhumi entfernt: das Mrs. Flowers Chocolate Mini Museum. Seit Eröffnung im November 2010 können die Besucher dort viel Wissenswertes über die Geschichte und Herstellung von Schokolade erfahren und natürlich auch ausgiebig naschen. "Schokolade mag die Welt nicht zum Drehen bringen, aber sie macht das Reisen wesentlich anqenehmer", lautet eine Weisheit der Ausstellung. Und so lohnt sich auch ein Stopp in diesem Museum auf der Fahrt vom Flughafen in die Stadt. Denn erst dort wird Besuchern deutlich, wie lecker die gefürchtete Durianfrucht in Schokoladenform schmecken kann oder was herauskommt, wenn sich die Mango mit Kakao vereint.
Mrs. Flowers Chocolate Mini Museum, 304 Rom Klao Road,
zwischen Soi 10 und 12, Minburi,  tgl. 9-17.30 Uhr.