SuanPakkard

Sie befinden sich hier:

Sehenswürdigkeiten in Bangkok: Der Suan Pakkad Palast

Suan Pakkad Palast

Der Suan Pakkad Palast
ihrer Königlichen Hoheiten
Prinz und Prinzessin
CHUMBHOT von NAGARA SVARGA

1952 ließen Ihre Königlichen Hoheiten Prinz und Prinzessin Chumbhot von Nagara Svarga einen Empfangspavillon im Garten des Suan Pakkad Palastes bauen, in dem Gäste bewirtet werden sollten.

Sie beschlossen, ihre Sammlung darin auszustellen und ihn an einigen Tagen der Woche der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Die Einkünfte aus den Eintrittsgeldern sollten dazu verwandt werden, jungen Künstlern zu helfen. Seitdem Tode des Prinzen im Jahre 1959 hat Prinzessin Chumbhot diesen Plan verwirklicht. Einige ausgestellte Stücke stammen aus dem Ausland, während die große Mehrzahl thailändisch ist. Sie umfassen vorgeschichtliche Kunstgegenstände, Skulpturen aus den Zeiten zwischen dem 7. und 19. Jahrhundert und Keramik aus verschiedenen Epochen, auch Malereien, Holzschnitzereien, Lackarbeiten, Möbel und Kuriosa aus dem 17. und 18. Jahrhundert

Das Gebäude ist ein schönes Beispiel traditioneller siamesischer Hausbauweise. Es besteht aus einigen Einzelhäusern auf starken Pfählen, die die Häuser zwei Meter über den Boden erheben. Die Häuser haben einen rechteckigen Grundriss mit Wandtäfelungen aus Teakholz. Die steilen Satteldächer haben überhängende Traufen, die gegen Sonne und Regen Schutz geben. Die hohen, spitzen Giebelschutzbalken sind an den unteren Giebelenden in traditioneller Weise aufwärts geschwungen an der Stelle, wo sie auf die Traufen stoßen. Die Häuser sind alt; sie wurden von anderen Plätzen hergebracht.

Einige von ihnen gehörten Prinz Chumbhots Ur-Ur-Großvater, Somdet Ong Noi, einem Mitglied der Familie Bunnag, der einer der beiden Mitregenten zur Zeit König Rama IV (1851- 1868) war. Im Suan Pakkad Palast sind sie wieder zusammengesetzt worden, und zwar nach einem Plan, der es den Besuchern erlaubt, ungehindert von einem zum anderen zu gehen und die ausgestellten Stücke am vorteilhaftesten zu betrachten.

Zur Internetseite