Phitsanuloke

Sie befinden sich hier:

Die Provinz (Changwat) Phitsanulok

Provinz Phitsanulok
Phitsanulok
T-RFZ-WatYai

Lage der Provinz Phitsanulok

Phitsanulok ist eine Stadt im unteren Teil von Nordthailand, sie liegt ca. 400 km nördlich von Bangkok, etwa auf halbem Wege nach Chiang Mai, am Maenam Nan und ist reich an historischen, kulturellen und natürlichen Attraktionen.

Die Provinz hat zeitweise eine bedeutende Rolle in der Geschichte Thailands gespielt: Von 1448 - 1488 war Phitsanulok Hauptstadt des Königreichs Ayutthaya. König  Naresuan (Regierungszeit 1588 bis 1605), nach dem auch die größte Universität der Stadt benannt ist, wurde hier geboren. Sie umfasst eine Fläche von 10.815 Quadratkilometern, mit Bergen, Ebenen und Wald im Osten und Flusseinzugsgebiet. Der Nan River, die Lebensader der Provinz, fließt durch das Herz der Stadt. Phitsanulok besteht aus 9 Distrikten, darunter Amphoe Mueang Phitsanulok, Amphoe Wang Thong, Amphoe Phrom Phiram, Amphoe Bang Rakam, Amphoe Bang Krathum, Amphoe Nakhon Thai, Amphoe Wat Bot, Amphoe Chat Trakan und Amphoe Noen Maprang.

Phitsanulok stammt aus dem 10. Jahrhundert, als die Khmer diese Region regierten. Früher wurde die Stadt Song Khwae genannt, das bedeutet, zwei Flüsse, die zwischen dem Nan und Khwae Noi River gelegen war.

Während der Ayutthaya Periode spielte die Stadt eine größere Rolle als Pufferstadt zwischen Ayutthaya, der Hauptstadt und dem nördlichen Königreich. Nach der Verwaltungsreform von König Borommatrailokkanat, diente es 25 Jahre lang als Hauptstadt. Danach wurde die Stadt zu einer strategischen Grenzstadt herabgestuft.Sie hat eine wichtige Rolle bei der Blockierung der Invasion der burmesischen Truppen gespielt. König Naresuan der Große, der die Stadt als Kronprinz beherrschte, mobilisierte Truppen von Phitsanulok, um gegen die Burmesen zu kämpfen, die dann über das siamesische Königreich herrschten und 1584 die Unabhängigkeit wiedererlangten.

Phitsanulok wurde eine strategische Stadt gegen der birmanischen Invasion im Jahr 1775, also in der Thon-Buri-Zeit.

Die Stadt Phitsanulok war schon im alten Siam ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt und ist es auch heute noch. Der Fluß Mae Nam Nan teilt sie in zwei Hälften, und der am Ostufer liegende Teil bietet ein recht modernes und neuzeitliches Bild. Grund dafür ist, daß ein Großbrand 1955 weite Teile der Stadt zerstörte, die dann wieder aufgebaut wurden. Einige Einwohner wohnen deshalb heute noch auf Hausbooten auf dem Fluss Nan. Zum Glück konnte die hoch verehrte Tempelanlage des Wat Yai gerettet werde.

Angrenzende Provinzen und Länder:

im Norden: Uttaradit und Laos PDR,
im Süden: Phichit.
im Osten: Phetchabun und Loei
im Westen: Sukhothai und Kamphaeng Phet.

Anreise

Mit dem Auto: Von Bangkok aus über den Highway 1 nach Norden bis Wang Noi, Ayutthaya fahren und dann den Highway 32 durch Ang Thong, Sing Buri, Chai Nat und Nakhon Sawan nutzen. Dann auf den Highway 117 bis Phitsanulok. Diese Route, die der bequemste Weg ist, ist 377 Kilometer lang von Bangkok.

Mit dem Bus:
Regelmäßige Busse und Busse verlassen den Northern Bus Terminal (Mo Chit 2) in Bangkok täglich mehrmals. Für weitere Informationen, rufen Sie die staatseigenen Transport Co., Ltd unter Tel. 0 2936 2852 - 66 oder besuchen Sie www.transport.co.th.

Mit dem Zug:
Sprinterzüge, schnelle Züge und normale Züge verlassen Bangkok Bahnhof (Hua Lamphong) für Phitsanulok täglich.

Mit dem Flugzeug:
Es gibt tägliche Flüge zwischen Bangkok und Phitsanulok.

Sehenswürdigkeiten in der Stadt Phitsanulok

Lak Mueang-Schrein
Die Stadtsäule befindet sich im Schrein am westlichen Ufer des Nan gegenüber dem Mueang Phitsanulok Bezirksamt. Das von der Abteilung für Schöne Künste entworfene Prang-Gebäude beherbergt die Stadtpfeiler, die aus verschiedenen Arten von heiligem Holz in seinen verschiedenen Teilen besteht und durch eine religiöse Zeremonie am Tempel des Smaragd-Buddha in Bangkok gegangen ist.

Der Schrein von König Naresuan der Große
Der dreiteilige Pavillon des antiken Stils, entworfen von der Abteilung für bildende Kunst, beherbergt eine lebensgroße Statue des Königs in einer sitzenden Haltung, die die Unabhängigkeit von Burma erklärt. Eine jährliche Feier findet am 25. Januar eines jeden Jahres statt. Der Schrein befindet sich an der Stelle, die einst der Chan-Palast war, der Geburtsort von König Naresuan dem Großen. Die Gründung des Palastes wurde 1992 entdeckt.

Wat Phra Si Rattana Mahathat Woramahawihan, Wat Yai oder Wat Phra Si
Der buddhistische Tempel beherbergt das schönste Buddha-Bild Thailands, Phra Phutthachinnarat. Erbaut im Jahre 1357 befindet sich der Tempel auf der Phutthabucha Straße am Nan River. Es beherbergt viele wertvolle Antiquitäten wie:

Phra Phutthachinnarat
In der Haltung der Unterwerfung des Bösen, wird das riesige bronzene Buddha-Bild als die schönste Buddha-Statue des Landes mit anmutigen Eigenschaften geehrt. Die einzigartige Eigenschaft der Statue ist der hölzerne flammenartige Halo, ein Symbol der spirituellen Ausstrahlung. Die Statue wurde während der Herrschaft von Phra Maha Thammaracha I (Phraya Lithai) des Sukhothai Königreichs gegossen. Das Buddha-Bild wurde zusammen mit anderen berühmten Bildern Phra Phutthachinnasi und Phra Si Satsada gegossen.

Perlmutt eingelegte Holztür
Die prächtig gearbeitete Eingangstür des Vihan wurde im Jahre 1756 von Handwerkern der königlichen Schule gefertigt in einem komplizierten traditionellen Thai-Stil und Design während der Regierungszeit von König Borommakot in der späten Ayutthaya-Periode.

Phra Luea
Die Buddha-Statue wurde aus der übrig gebliebenen Bronze aus dem Gebäude der Phra Phutthachinnarat, Phra Phutthachinnasi und Phra Si Satsada Bilder gegossen. Phra Luea, in der Haltung der Unterwerfung des Bösen, ist in einem kleinen Wihan namens Wihan Luea platziert.

Wihan Phrachao Khao Nipphan, Wihan Klaep oder Wihan Luang Sam Phi Nong
Das südlich von Wihan Phra Si Satsadaram gelegene Bildsaal beherbergt einen Steinsarg, der auf einem Schrein platziert und wunderschön geschnitzt und mit bunten Spiegelstücken dekoriert ist. Es heiß, dass der Sarg den Buddha im Nirvana darstellt. Diese einzigartige Antike ist ein ganz besonderer Schatz des Tempels.

Phra Attharot
Das stehende Buddha-Bild in der Haltung der Überzeugung, nicht mit Verwandten zu streiten, geht zurück auf das Jahr 1257. Das Bild war früher in einem großen Wihan, die später zerstört wurde.

Phra Prang Prathan
Hinter dem Haupt-Wihan gelegen, wurde der Haupt-Phra Prang oder Mais-Stupa zuerst im Sukhothai-Stil erbaut, bevor er in die aktuelle Form in der Ayutthaya-Periode angepasst wurde.

Wat Phra Si Rattana Mahathat Woramahawihan ist täglich von 6.30 bis 18.00 Uhr geöffnet. Das Phra Phutthachinnarat National Museum ist von Mittwoch bis Sonntag von 9.00 bis 16.00 Uhr geöffnet. Das Museum ist an Feiertagen geschlossen. Weitere Informationen finden Sie unter www.thailandmuseum. com.
 

Über die Provinz Phitsanulok bei Wikipedia

Über die Stadt Phitsanulok bei Wikipedia

Bei wiki voyage

Karte bei Michelin

Klima bei wetter.de

Entfernungsrechner