Visafrei

Sie befinden sich hier:

Visafreie Einreise nach Thailand

Deutsche Staatsangehörige, ebenso wie die Staatsangehörigen  weiterer Staaten wie Österreich und der Schweiz, dürfen sich 30 Tage  ohne Visum in Thailand aufhalten, vorausgesetzt ist jedoch ein  bestätigtes Weiter-oder Rückflugticket. Sie erhalten ein Visa-on-arrival am Flughafen. Dies gilt jedoch nur bei Einreise auf dem Luftweg.  Zusätzlich muß eine Arrival Card ausgefüllt werden, welche man bereits  im Flugzeug zum Schreiben erhält. Auch Thais müssen diese in Englisch  ausfüllen.

Achtung seit dem 5. Dezember 2008 gelten  neue Bestimmungen für die Einreise auf dem Landweg! Wer nun über Land  einreist, bekommt nur noch ein Visum für 15 Tage in den Pass gestempelt! Ein Abstecher in die Nachbarländer Laos, Cambodia, Myanmar oder  Malaysia ist also gut zu planen, denn das gültige Visum verfällt bei  Ausreise. Bei der Wiedereinreise  wird nur ein Aufenthalt von 15 Tagen  genehmigt.

(s.a. Kommentar und Änderung ab 01.06.2009 dazu)

Inhaber/innen eines Stand-by-tickets sind immer visumpflichtig.

Im genauen Wortlaut bedeutet dies, daß ein Weiterflug von  Thailand aus oder der Rückflug zum Ausgangsflughafen den Status "OK"  haben muß, es darf sich nicht um ein Ticket mit offenem Rückflug  handeln. Stand-by-Tickets werden kaum ausgestellt, hier sind  hauptsächlich z.B. Mitarbeiter von Fluglinien oder Flughäfen betroffen,  die stark ermäßigte Tickets, allerdings ohne feste Buchung, erhalten.  Inhaber solcher Tickets sind also stets visapflichtig. Für einen  Aufenthalt über 30 Tage besteht grundsätzlich Visapflicht.

Visum_Einreise_Visafrei

Der Ankunftstag zählt als erster, der Abreisetag als letzter Tag. Dies gilt für alle Visaarten.

Beispiel links oben: Laut Einreisevermerk erfolgte die Einreise am 2. August 2015.  Am 30. Tag danach, also am 31. August 2015 muß die Ausreise erfolgen,  wo sie auch tatsächlich erfolgte laut Ausreisevermerk erfolgte.

Ebenso habe ich 2016 die vollen 30 Tage ausgenutzt.

Kommentar zur visafreien Einreise:
Visa-on-arrival sind Reiseerleichterungen, welche ein Land  seinen Besuchern gewähren kann. Offensichtlich werden gerade in Thailand diese Reiseerleichterungen dazu ausgenutzt, die visapflichtige Einreise zu umgehen und den visapflichtigen Aufenthalt illegal zu verlängern.

In einem schärferen Vorgehen gegen Ausländer, die regelmäßig die  Reisebefreiungsregel missbrauchen, also den Aufenthalt von 15 Tagen an  Grenzzugang-Punkten (Check Points) einholen, hat das Einwanderungsbüro  deshalb jetzt bestätigt:
Ein Ausländer, der bereits vier Mal in Folge visafrei über Land eingereist ist und jedes Mal einen Aufenthalt von 15 Tagen erhielt, darf nun kein weiteres Mal aus- und wieder über Land  einreisen. Die Einreise ist danach nur wieder mit einem internationalen  Flug gestattet, wobei ihm dann aber wieder ein 30-tägiger visafreier  Aufenthalt erlaubt wird.
Die Check-Points sind angewiesen, diese Regelung streng zu kontrollieren. Die neuen Regeln gelten seit dem 1. Juni 2009.

Ausländern wird empfohlen, sich um Tourist- Visa oder Non-Immigrant-Visa an einer  königlich-thailändischen Botschaft oder Konsulat außerhalb Thailands  zu bewerben, anstatt die 15-tägige Befreiungsregel zu missbrauchen.

Die Regelungen von Tourist- Visa mit Aufenthalt bis 60 Tagen und von  Non-Immigrant-Visa mit Aufenthalt bis 90 Tagen gelten weiterhin.

Ich habe allerdings im Juni 2009  bei der Wiedereinreise aus Laos erlebt, daß Reisende aus der Mongolei  ein 30-Tage-Visum erhielten, Ich wurde dabei gefragt, ob mir ein  15-Tage-Visum ausreiche oder ich stattdessen lieber eines für 30 Tage  wolle. Anscheinend gibt es einen Spielraum für die Immigration.