Verkehr

Sie befinden sich hier:

Verkehrswesen in Thailand

In ganz Thailand besteht grundsätzlich Linksverkehr. Die Verkehrswege in Thailand sind sehr gut ausgebaut, selbst entlegene Ortschaften sind per Auto ohne Probleme zu erreichen. Die Verkehrsregeln und die Strassenbeschilderung entsprechen europäischen Vorbildern, die Beschriftung ist fast immer auch auf Englisch vorhanden. Mehrspurige Strassen - ähnlich wie Autobahnen - verbinden alle grossen Städte des Landes, mit gewissen Abstrichen ist freilich zu rechnen. Am Fahrbahnrand spielende Kinder oder schlafende Hunde sind keine Seltenheit, weshalb man aus Sicherheitsgründen auf Nachtfahrten eigentlich ganz verzichten sollte. Innerorts gilt ein Tempolimit von 60 km/h, ausserhalb darf man maximal 100 km/h fahren. Bei der Planung von Tagesausflügen oder Überlandfahrten rechne man mit einer durchschnittlichen Reisegeschwindigkeit von maximal 40 km/h. Mit Geschwindigkeitskontrollen per Radar oder auch mit der Laserpistole ist zu rechnen. Eine defensive Fahrweise ist unbedingt angeraten. Offiziell gilt eine Blutalkoholgrenze von 0,5 Promille.

Das Streckennetz der Thailändischen Staatseisenbahnen (SRT) besteht aus drei Hauptlinien, welche den Norden, den Nordosten sowie den Süden des Landes erschliessen. Die Fahrpreise sind günstig, für Eisenbahnenthusiasten gibt es den "Visit Thailand Railway Pass", der 20 Tage lang zu beliebig vielen Fahrten mit Unterbrechungen berechtigt. Er ist allerdings nur am Hauptbahnhof in Bangkok erhältlich.

Wesentlich schneller erreicht der Besuche sein Ziel mit dem Flugzeug, z.B- mit Thai Airways International. Alle inländischen Flughäfen werden mindestens einmal täglich angeflogen. Auch hier sind die Tarife sehr günstig, weshalb besonders vor und nach Feiertagen eine rechtzeitige Reservierung angeraten ist. Der Suvarnabhumi International Airport ist der neue internationale Flughafen bei Bang Phli in der Provinz Samut Prakan in Thailand. Er liegt etwa 30 Kilometer östlich der Hauptstadt.

Bis zum 27. September 2006 war Don Mueang International Airport Bangkok der internationale Flughafen. Er liegt 3 m über dem Meeresspiegel, ca. 24 km nördlich des Stadtzentrums von Bangkok im Bezirk Don Mueang. Seither ist der Flughafeen Suvarnabhumi der Internationale Flughafen von Bangkok. Er ist mit Highway, Bussen und dem Airportexpress gut an die Stadt angebunden.

Nahverkehr

Der öffentliche Nahverkehr wird durch meist klimatisierte Busse, Taxis sowie die typischen Tuk-Tuk abgewickelt. Die Letzteren sind dreirädrige Fahrzeuge, die mit einem laut knatternden und oft rußenden und stinkenden Zweitaktmotor ausgestattet sind. Aber in letzter Zeit werde diese oft schon ersetzt durch gasbetriebene Tuk Tuks.  Eine kurze Fahrt sollte man des hohen Erlebniswertes wegen nicht versäumen. Besonders in der Hauptstadt Bangkok sind die Fahrer wahre Artisten im Verkehrsgewühl - was sie nicht zuletzt der Wendigkeit ihrer Fahrzeuge verdanken. Hier ist unbedingt der Preis vorher auszuhandeln, sonst zahlt man manchmal mehr als mit den klimatisierten Taxis.

In einigen Touristenstädten (z. B. Ayutthaya, Sukhothai und Chiang Mai), aber auf jeden Fall in allen Kleinstädten stehen Fahrradrikschas für Besichtigungs- oder kürzere Stadtrundfahrten bereit. Um keine unliebsame Überraschung zu erleben, sollte man auch hier den Fahrpreis vor dem Besteigen des Gefährts definitiv aushandeln. Zwischen dem Festland und den Inseln verkehren Auto- und Personenfähren nach festgelegten Fahrplänen und zu äusserst niedrigen Preisen. Bei Sturm oder während der Regenzeit ist damit zu rechnen, dass einzelne Fährverbindungen aus Sicherheitsgründen eingestellt werden müssen.

Flussverkehr

Schliesslich seien noch die Longtail-Boote erwähnt, die vor allem beim Personentransport auf den Inseln eingesetzt werden. Da besonders kleinere Inseln - wenn überhaupt - nur über ein unzureichendes Strassennetz verfügen, warten diese Boote an den Anlegestellen der Fähren, um die ankommenden Gäste zu den Hotels zu bringen. Wird ein solches Longtail-Boot nicht ausdrücklich vom Hotel geschickt und vor der Anreise angekündigt, sollte der Fahrpreis auch hier auf jeden Fall vorher festgelegt werden. Longtail-Boote können in Bangkok übrigens auch zu Fahrten in die Klongs von Thonburi auf der gegenüberliegenden Seite des Flusses Chao Phraya gemietet werden, hier sind die Preise allerdings festgelegt. Die wichtigste Anlegestelle befindet sich hier zwischen dem Oriental- Hotel und dem Shangri-La-Hotel. Für eine solche Rundfahrt durch die einst so zahlreichen Klongs (= Kanäle), die einer Reise in die Vergangenheit Bangkoks gleichkommt, sollte man mindestens drei Stunden einplanen.
Mit grösseren Flussschiffen wie z. B. der Ayutthaya Princess oder der Oriental Queen sind Fahrten über den Chao Phraya bis nach Ayutthaya möglich. Eine Besonderheit hat Bangkok seit 1999 zu bieten, nämlich den Skytrain. Die moderne, klimatisierte und auf einer Hochtrasse verkehrende Bahn eignet sich auch für Besucher hervorragend, um einen ersten Überblick über die Stadt zu gewinnen. Die Fahrpreise sind günstig, die Bahn verkehrt täglich zwischen 5.00 und 24.00 Uhr. Zur Zeit umfasst das Streckennetz ca. 23 km mit drei Hauptlinien und 24 Stationen, es soll aber schon in den nächsten Jahren deutlich erweitert werden und so die oft völlig überfüllten Strassen der thailändischen Hauptstadt entlasten. Auch eine Untergrundbahn wurde gebaut. Sie hat 2003 auf einer ersten Teilstrecke mit einer Länge von etwa 20 km den Betrieb aufgenommen und bedient zunächst 18 Bahnhöfe im Zentrum sowie in den Randgebieten von Bangkok.