Northeastern Museum of Petrified Wood, Primitive Elephants and Dinosaur

Vor 16 bis 5 Millionen Jahren war der heutige Isaan mutmaßlich ein Urwald- und Grasland, auf dem sich riesige Tierherden tummelten. In den Sandbänken der kleinen Wasserläufe finden sich deshalb heute Versteinerungen, Fossilien von Dinosauriern, dreihufigen Pferden, Mammuts mit vier Stoßzähnen, Kurzhalsgiraffen und Säbelzahnkatzen. Bislang wenig beachte, wurde in jüngster Zeit in Korat ein großzügig angelegtes Bauwerk errichtet, in dem diese Fundstücke untergebracht wurden, welches der Öffentlichkeit zugänglich ist.

Dieses prähistorische Museum ist eines von 7 seiner Art, die es weltweit gibt und kann sich mit den besten messen, sagt Pratueng Jintasakul, der als Dozent an der Nakhon Ratchasima Rajabhat Universität wirkt. Seit mehr als 10 Jahren erforscht er die Urgeschichte seiner Provinz und hat außer fossilen Bäumen auch Überreste von den Urahnen der heutigen Elefanten und ausgestorbenen Dinosauriern gefunden und in diesem Museum zusammengetragen.

Das Museum hat ein Freigelände, auf dem man hautnah an die versteinerten Bäume herantreten kann, die sogar in ihrer Färbung wie vertrocknete Baumstämme aussehen. Erst wenn man daran klopft, merkt man, dass es sich um Sedimentgestein handelt, dass dann entstehen kann, wenn ein Baum in mineralstoffreiches Wasser fällt. Dann werden die organischen Strukturen des Holzes von den sich kristallisierenden Mineralstoffen, wie Eisenoxide, Kobalt, Mangan, Kupfer und Kalzium im Laufe vieler Jahre völlig naturgetreu ersetzt. Sogar die Rinde und die Jahresringe kann man Millionen Jahre später noch erkennen.

Das Museum gibt auch einen Hinweis darüber, dass vielleicht die Wiege der Menschheit nicht in Afrika, sondern in Südostasien, genauer gesagt bei Korat im Isaan, dem nordöstlichen Thailand, zu suchen ist.

Text: 2008 von Werner Schwalm

Das Museum
Versteinerter 
Baumstamm
Versteinerter 
Baumstamm
Versteinerte 
Pflanzen
Mammut Skelett
Stoßzähne