Meine Website und ich oder was es über mich zu sagen gibt

1979 in Koblenz

1983 in Hamburg

2004 in Bang Pa In

2005 in Ubon Ratchathani

2007 Koblenz

2014 Alls 60. Geburtstag

2015 Urlaub in Satthahip

Was möchte ich eigentlich mit dieser Seite? Ich möchte jedenfalls nicht den Anspruch erheben, Thailand zu zeigen, wie es ist, denn wer darf schon das Privileg für sich in Anspruch nehmen, dieses zu wissen.

Ich möchte Thailand zeigen, wie ich es empfinde, wie ich es erlebt habe und immer noch erlebe. Ich gebe einfach meine Erfahrungen und Erlebnisse hier preis, auch um sie mir selbst noch einmal in Erinnerung zu rufen.

Diese Site sollten Sie aber nicht als Reiseführer ansehen, obwohl die Grundlage dazu der Reiseführer biildet, den ich erstmals 1987-88 schrieb und 1989 veröffentlichte. Die gedruckte Ausgabe ist bei Weitem nicht mehr aktuell, wenn überhaupt, dann nur noch als unbrauchbarer Restbestand im Buchhandel erhältlich.

Aber meine subjektive Empfindung, mein Bild von Thailand, wie ich es gerne vermitteln würde, das hat sich nicht geändert, und das möchte ich hier beschreiben, es sollen die persönlichen Erlebnisse im Vordergrund stehen, unsere Reisen und Eindrücke. Ich setze mich aber auch mit Thailand und seinen Besuchern auseinander, und nicht jedem muss alles gefallen, was ich schreibe.

Bei der Familie in Ban NongWaeng 2012

Begonnen hat meine Reisetätigkeit nach Thailand 1969 mit einem Neckermannflug, später waren es Backpacker Reisen, wieder später Familienbesuche. Inzwischen (September 2016, und dies schreibe ich gerade in meiner “Heimatstadt Nakhon Ratchasima) sind in meinen diversen gültigen und abgelaufenen Reisepässen exakt 124 Einreisestempel für Thailand enthalten, und an jeden von Ihnen erinnere ich mich und erinnere ich mich gerne. Einige davon entstammen Re-Entries nach diversen Asien- Rundreisen, 27 davon entstammen den Einreisen, die ich mit von mir geführten Gruppen auf immer neuen Routen durch Thailand erhalten habe. Keine Route hat sich je wiederholt, und auch so habe ich immer wieder Neues im Land gesehen.

Gedanken zu einem möglichen Leben in Thailand

Diese Zeilen schreibe ich am 15. Februar 2014. 7 Jahre sind vergangen seit den Gedanken, die ich mir u.a. 2007 am Strand von Hua Hin gemacht habe, aber nicht nur Jahre, sondern Welten liegen jetzt dazwischen.

Im gleichen Jahr wurde nach einer Untersuchung bei mir Diabetes festgestellt. Klar, damit läßt es sich auch in Thailand noch leben. Aber es sind noch die Enkelkinder Vanessa und Marko da, die ich aufwachsen sehen möchte. Es ist sogar noch ein weiteres Enkelkind dazu gekommen, Maja, Tochter unserer Jenny.

Im Oktober 2010 erlitt ich einen Herzinfarkt, und mit viel Glück und dem Können von Notarzt und Kardiologen im Stiftsklinikum zu Koblenz überstand ich den ohne weiteren Schaden. Aber die Gesundheit wurde nun zum wesentlichen Faktor, die für mich ein Leben in Thailand nicht mehr erstrebenswert machten.

Und nun verstarb gar unsere Tochter Nareerat an einem Krebsleiden. An Heiligabend 2013 verließ sie uns für immer, zu ihrem Gedenken habe ich eine Internetseite erstellt. Und da die beiden Kinder immer noch minderjährig sind, haben wir sie in unseren Haushalt aufgenommen und werden die Vormundschaft übernehmen. (Anm. Dez 2014: wir haben die Vormundschaft übernommen. Unsere Enkelkinder sind jetzt auch unsere Pflegekinder)

Ich werde versuchen, noch einige Male, alleine oder mit Familie, nach Thailand zu reisen, in das Land, dem meine ganze Liebe gehört und das für mich doch so sehr unerreichbar geworden zu sein scheint.