Fahrt über Phitsanuloke nach Nan und Chaloem Phra Kiat

Samstag, 13.6.

Nach dem kargen Frühstück im Nachbarhotel, das ein Verbrechen an der Menschheit darstellt, unter Zuhilfenahme der gestern im 7eleven gekauften Zutaten doch noch satt geworden, schlendere ich zu dieser frühen Zeit noch ein wenig durch die Stadt

Meinen Tuk Tuk Fahrer  von gestern habe ich rechtzeitig bestellt, und er bringt mich für 40 Baht zum Busbahnhof. Gestern mit dem Song Thaew habe ich noch 80 Baht für die gleiche Entfernung bezahlt. Da auch von hier aus kein durchgehender Bus nach Nan fährt, habe ich einen Zwischenstopp in Pithsanulok eingeplant, um dort den berühmten Buddha Pha Putthachinnarat zu besuchen. Die Busfahrt nach Pithsanulok kostet 30 Baht im Kategorie 1-Bus.
Der Zufall will es, daß ich einer Thai- Tanzgruppe beim Trainieren zusehen kann. Es sind durchweg junge Mädels und Jungens, aber sie sind mit Begeisterung und Können dabei.
Phitsanulok – Nan ist schon eine recht lange Strecke, und wir kommen bald in eine richtig bergige Gegend, die ich im weiteren Bericht noch zeigen werde. Der Bus, dieses Mal ein Kategorie 2 Bus mit Klimaanlage, hat unterwegs ganz schön zu arbeiten, und unterwegs muss die Besatzung das Kühlwasser nachfüllen. Diese Fahrt übrigens kostet 186 Baht.

Um 17 Uhr komme ich dann in Nan an. Mit dem Neffen Nan, der bei der dortigen Polizei ist, habe ich Abholung verabredet und ebenfalls, dass ich ihn von der Ankunftszeit informiere. Nun habe ich aber fast die ganze Strecke geschlafen und auch zwei seiner Anrufe verpasst. Also am Busbahnhof kein Abholer. Ich erwehre mich der vielen freundlichen, und das meine ich ernst, Helfer, Tuk Tuk Fahrer, Sang Thaew Fahrer und andere, die mich gerne in ein Hotel bringen wollen. Und wie selbverständlich sprechen alle Thai mit mir und halten es für selbverständlich, daß ich sie verstehe. Nun habe ich auch bisher natürlich kein Deutsch, und, außer in Bangkok, auch kein Englisch reden können. Ich erreiche aber nun Nan telefonisch, und er verspricht, sofort zu kommen, er sei gerade beim Essen mit Freunden. Nun habe ich keine Vorstellung davon, wo er ist und richte mich auf eine längere Wartezeit ein.

Wenige Minuten später biegt ein Polizeiwagen mit Rotlicht in den Busbahnhof ein – und stoppt direkt vor mir. Es steigt aus – Nan, und zwar in Zivil, denn er hat ja Freizeit. Die Lösung ist schnell erklärt: seine Polizeistation ist nicht in Nan, sondern in Charoem Phra Kiat, ca 140 km weiter nördlich, direkt an der Grenze zu Laos. Und er hat hier kein privates Auto zur Verfügung, das steht ja, wie ich selbst hatte sehen können, in Bangkok. Also haben sie sich diesen Polizeiwagen geholt, ich selbst war als offizieller Besuch dort angekündigt worden. Das sollte noch Folgen haben. Wir fahren dann natürlich zuerst zum Restaurant, wo ich von einem Kollegen und zwei Geschäftsleuten aus Nan herzlich begrüßt werde. Sage einer, Thais könnten nicht herzlich sein.

Obwohl alle, also auch Nan und sein Kollege, dem Alkohol reichlich zugesprochen hatten, treten wir den 140-km-Weg nach dem Essen an. Keine Angst, wir sind Polizei . Alle gehen/fahren uns aus dem Weg. In Chaloem Phra Kiat gibt es kein Hotel, aber im Nationalpark Doi Phu Ka. Dort scheinen die Polizisten des öfteren ihre Nächte zu verbringen, denn Nan bucht telefonisch ein bestimmtes Haus. Wir kommen auch noch im Hellen an, und von der Terrasse des Hauses bietet sich ein wundervoller Blick.

Später in der Dunkelheit habe ich einen Sternenhimmel zu bewundern, wie ich ihn noch nie im Leben sah. Mehr Sterne als wir es gewohnt sind, und das mit einer Klarheit, die an ein Wunder grenzt. Aber alle Versuche, diesen Blick fotografisch festzuhalten, scheitern leider. So habe ich daran nur eine wundervolle Erinnerung.

Aber, wie sich bereits jeder denken kann: das Nationalparkhotel hat kein Restaurant, damit kein Frühstück. Wir kaufen deshalb unterwegs noch bei 7eleven Nescafé in der Tüte und Brot und Kuchen fürs Frühstück ein.

Was macht ein armer Farang in dieser Gegend ohne 7eleven?

Hier geht es zum Fotoalbum

Pha Putthachinnarat in Sukhothai
Mein Urlaubsauto
Neffe Nan und Freunde
Auf der Terrasse